Die erste „Lange Nacht der freien Schulen“ in Hamburg erfolgreich

Es waren ideale Bedingungen für eine „Lange Nacht der Freien Schulen“ an diesem lauen Spätsommerabend des 21. September 2017, als 13 Schulen in privater Trägerschaft ihre Türen öffneten, um einer breiten Öffentlichkeit ihre Bildungseinrichtungen vorzuführen.

Jeder der dreizehn Standorte hatte ein eigenes Programm für diesen Abend vorbereitet. Zum Beispiel die katholische Schule in Blankenese zeigte ein Theaterstück, die Rudolf-Steiner Schule in Harburg präsentierte eine Aufführung ihres Schulorchesters und Chors  und  die katholische Bonifatiusschule in Wilhelmsburg hatte zur Autorenlesung und Filmvorführung eingeladen. Andreas Haase, Geschäftsführer der Brecht Schule, freute sich über die lebendige politische Diskussionsrunde an diesem Abend auf dem Podium: „Wir sind sehr zufrieden über die gut gelungene Veranstaltung.“  Die katholische Schule Hochallee unternahm einen Sternmarsch mit Picknick und abschließender Andacht.  „Das war eine tolle Schulaktion“, berichtete Schulleiterin Ulrike Wiring. Auch Marie-Luise Tresser von der Bugenhagenschule in Groß Flottbek freute sich über das positive Echo der Eltern, Kinder und Besucher zu den vielen Vorlesern und interessanten Workshops an diesem Abend. In die katholische Schule Blankenese waren zahlreiche Schülerrinnen und Schüler mit ihren Eltern und Großeltern gekommen, um ein Theaterstück anzuschauen. Das Jenisch-Gymnasium feierte ein „wunderschönes Fest mit buntem Bühnenprogramm, Musik und traumhafter Beleuchtung“, berichtete Andreas Schröder von der Privatschulpädagogische Gesellschaft. Herr Turdaliev, Geschäftsführer des Alsterring Gymnasiums, freute sich über den netten Abend mit Theatervorführung, Parcourlaufen und Pizzabacken für Groß und Klein.

Initiator der „Langen Nacht der freien Schulen“ ist die Arbeitsgemeinschaft der Freien Schulen (AGFS) in Hamburg. Sie möchte mit der Veranstaltung, an verschiedenen Standorten im ganzen Stadtgebiet, auf die bunte Vielfalt des freien Schulsystems aufmerksam machen. Insgesamt besuchen über 20.000 Schülerinnen und Schüler in der Hansestadt eine allgemeinbildende Schule in freier Trägerschaft – das sind über 10% aller Hamburger Schulkinder. Die Schulen in freier Trägerschaft sind ein fester Bestandteil der Hamburger Schullandschaft und eine Bereicherung für das Bildungsangebot der Hansestadt.

Die in der AGFS zusammengeschlossenen Schulträger sind: Katholische Schulen im Erzbistum Hamburg, Arbeitskreis evangelischer Schulen, Landesarbeitsgemeinschaft der Rudolf Steiner Schulen sowie Verband Deutscher Privatschulen (VDP).

Das könnte Dich auch interessieren...